Desktop
Tablet
Phone
Du musst eingeloggt sein, damit der vollständige Inhalt angezeigt werden kann.

Es gibt kein zu jung!

Felix Burda Stiftung ehrt Projekte zur Darmkrebsvorsorge

„Es gibt kein zu jung!“ Unter diesem Motto wurden in Berlin die Felix Burda Awards verliehen. Mit diesem Preis zeichnete die Felix Burda Stiftung bereits zum 16. Mal herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge aus. Auch in diesem Jahr gab es wieder ein großes Aufgebot an Stars, die die Preisverleihung begleitet und unterstützt haben.

 

 

 

Interview Comedian und „Verstehen Sie Spaß?“-Moderator Guido Cantz:

1. Beim Thema Darmkrebs hört der Spaß bekanntlich auf, über Darmkrebsvorsorge darf gelacht werden. Wie gehen Sie als Comedian damit um?

2. Sind Sie nicht eigentlich viel zu jung?

3. Wie war die Untersuchung für Sie?

4. Wie sah das Ergebnis Ihrer Untersuchung aus?

5. Was sagen Sie den Leuten, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht zur Vorsorge gehen wollen?

 

Interview mit Gesundheitsminister Jens Spahn:

1. Wie wichtig ist das Engagement der Felix Burda Stiftung?

2. Warum ist es ihnen wichtig sich dafür zu engagieren?

3. Hat das Bundesgesundheitsministerium das Thema Darmkrebs auf der Agenda?

4. Über 40 Prozent der Betroffenen fühlten sich vom Hausarzt nicht ernst genommen. Insbesondere junge Patienten hören vom Hausarzt oft „Für Darmkrebs sind sie zu jung!“. Was muss passieren, damit Hausärzte das Thema ernst nehmen?

5. Waren Sie denn auch schon bei der Vorsorge?

 

Beitrag:

 

Beitrag, Interview