Desktop
Tablet
Phone
Du musst eingeloggt sein, damit der vollständige Inhalt angezeigt werden kann.
Schmidtspiele

Politische Machtspielchen

Einer DER Spiele-Klassiker wird neu aufgelegt

Bei der Bundestagswahl entscheiden wir über unser Land. Allerdings machen immer weniger ihr Kreuz. Wie bekommen wir die Menschen wieder an die Urne? Vielleicht klappt es ja mit einem Spiel, dachten sich die Entwickler von „Politiker ärgere dich nicht“.

 

 

Interview mit Axel Kaldenhoven von Schmidt Spiele:

1. Inwiefern sind Spiele eine gute Möglichkeit, das Interesse an Politik zu wecken?

2. Warum haben Sie sich für ‚Politiker ärgere dich nicht‘ entschieden?

3. Warum wurde der Klassiker unter den Brettspielen erst jetzt mit Politik verbunden?

4. Die Regeln vom klassischen „Mensch ärgere dich nicht“ sind bekannt. Wie kann ich bei der neuen Variante mein politisches Wissen aufbessern?

5. Welche Gemeinsamkeiten gibt es denn Ihrer Meinung nach zwischen dem Spiel und dem Berliner Polit-Alltag?

 

Beitrag:

Beitrag, Interview